Arbeitsintegrations-Programme

Unser Ziel ist die berufliche Integration eines jeden

In verschiedenen Programmen erhalten Menschen Begleitung, Betreuung und Training auf Ihrem Weg der beruflichen Integration. Dabei decken wir sowohl Prozesse von seit kurzem Stellenlosen, Langzeitarbeitslosen aber auch von der Gesundheit her beeinträchtigen Personen ab.

Es gibt 130 Arbeitsintegrationsplätze in den Arbeitsfeldern Recycling, Logistik, Brockenhalle, Gastronomie, Hausreinigung und Verpackerei in Liestal, Pratteln, Reinach und Oberwil. Die Programmteilnehmenden können je nach Programm in verschiedenen Einrichtungen der Stiftung arbeiten und extern ein Praktikum absolvieren, erhalten ein Coaching und werden bei der Arbeitsplatzvermittlung unterstützt. Die Programme sind nach dem Managementsystem SVOAM zertifiziert. 

Das Programm ermöglicht den Teilnehmenden:

  • positive Arbeitserfahrungen zu machen
  • sich eine gute Referenz für die weitere berufliche Zukunft zu erarbeiten
  • ihre persönlichen, sozialen und arbeitsbezogenen Kompetenzen zu erweitern
  • Mut und Perspektive für eine neue Arbeitsstelle zu entwickeln ihre berufliche Zukunft aktiv anzugehen

Wir bieten folgende Programme an:

 

Für das KIGA und RAV

Bezüger von Arbeitslosengeld  ... mehr

 

Für die IV

Abklärung oder Vermittlung von IV-unterstützten Menschen ... mehr

 

Für Sozialdienste

... der Nordwestschweizer Gemeinden sowie für die Sozialversicherungsanstalten der Kantone BL, BS, SO und AG für IV-geschützte Ausbildungsplätze ... mehr

 

Für Sozialdienste und die IV

Für Langzeitarbeitslose und Stellensuchende wird eine dauerhafte Integration  in den ersten Arbeitsmarkt angestrebt. ... mehr

 

Zertifizierung

Qualitätsmanagement-System SVOAM 2010

Die Programme PerspektivA, Reprofil, Inprofil und new job placement sind nach dem Qualitätsmanagement-System SVOAM 2010 zertifiziert.

SVOAM 2010  ist  ein  Qualitätsmanagement-System,  welches  speziell  zur  Sicherung  und Entwicklung  von  Qualität  im  Bereich  von  Integrationsdienstleistungen  mit  einem  Arbeitsanteil geschaffen wurde.

Es bietet Elemente an, mit deren Hilfe Organisationen, welche solche Leistungen anbieten, ein Qualitätsmanagement aufbauen können. Die Norm geht vom Prinzip aus,  dass die Kernprozesse der Dienstleistungen im Bereich der Integration immer zwei Aufgaben zu erfüllen haben: 

1.  Die generelle Förderung der sozialen und/oder beruflichen Integration der Teilnehmenden.

2.  Eine spezifische Produktions- oder Dienstleistungsaufgabe mit einem Qualifizierungsaspekt.